Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Retail
04.12.2018

The Gallery, Zürich

The Gallery – ganz grosses Kino

Vor nicht mal einem Jahr stellte die Bollag-Guggenheim Fashion Group im Zürcher Nieder- dorf ihren neuen Conceptstore The Gallery, ein Multilabel-Konzept, vor. Jetzt ist der Laden an die Löwenstrasse umgezogen und aus dem Pop-up-Store, der eigentlich eine Zwischenlösung sein sollte, ist ein zusätzlicher fixer Laden entstanden.

Sami Bollag strahlt. Er ist zufrieden, denn die Location an der Löwenstrasse 40 in Zürich ist ein echter Glücksfall. Mit diesem Umzug geht für ihn ein Traum in Erfüllung. Der The Gallery-Store im Zürcher Niederdorf war zwar okay, aber irgendwie auch ein Kompromiss. Man musste mit der bestehenden Einrichtung, die eigentlich auf die Marke Guess zugeschnitten war, etwas Neues kreieren. Anders als an der Löwenstrasse. Hier konnte man alle Ideen umsetzen und musste auf keine Gegebenheiten Rücksicht nehmen. «Der Laden sieht so aus, wie ich mir das immer vorgestellt habe», freut sich Sami Bollag. Das Resultat der Umbauarbeiten kann sich sehen lassen. Aus dem ehemaligen Kino, mit eher dunklen Räumen, ist ein grosszügiger, heller Laden entstanden. «Wir haben den ganzen Store von Grund auf neu gemacht», erklärt Sami Bollag. Das Storedesign haben die Innenarchitekten von Retailpartners in Wetzikon entwickelt. Mit rund 450 Quadratmetern Fläche auf zwei Etagen ist das Geschäft etwa gleich gross wie jenes im Niederdorf.

Perfekt inszenierte Erlebniswelt

«Fantastisch sind die rund 30
Meter Schaufenster», schwärmt Sami Bollag, «aber auch die Bar mit frischen Säften und das Healthy-Food-Angebot gehört zu einem modernen Einkaufserlebnis. Diese helfen, die Verweildauer der Konsumentin zu erhöhen.» Dass dieser Mix aus Home Textiles, Food, Accessoires und Bekleidung funktioniert, zeigte sich bereits in den ersten Tagen. «Die Frequenz ist sehr erfreulich.» Und das, obwohl ein Start im Juni eigentlich eher unglücklich ist. Das Sortiment sei nicht mehr komplett und man komme direkt in die Sale-Phase. «Ab August werden wir mit einem runden Sortiment starten. Aus unserem Portfolio, das rund zwanzig Labels wie Marc O'Polo, Guess, Yaya, Trussardi, G-Lab, Zoe Karssen, Coccinelle etc.  umfasst, bestücken wir unser Sortiment», erklärt der CEO das Konzept. «Wir werden die verschiedenen Marken immer wieder neu mischen.» Die Idee sei, die Konsumentin ständig mit Neuheiten zu überraschen und so den POS zu emotionalisieren. Sami Bollag ist überzeugt, dass man als Multilabel-Store durchaus Berechtigung hat. «Wir spielen die Karten, die ein solcher Laden hat, aus. Dazu gehören freundliche Menschen, exzellenter Service, Gastfreundschaft und immer wieder neue Inspirationen. Das alles bieten wir in einem modernen, einzigartigen Ambiente. Ausserdem veranstalten wir weiterhin Fashion-Events und Veranstaltungen im Laden.»

«Welcome to the fashion paradise» im Doppelpack

Sami Bollag verdient die Bezeichnung Unternehmer. Trotz Krisenstimmung und Klagen der Branche schaut er immer nach vorne: «Es gibt für jedes Prob-lem eine Lösung, und es gibt auch immer Menschen, die in herausfordernden Zeiten reüssieren.»  Er machte aus der Not eine Tugend: Als er mit Lululemon,  dem kanadischen Sportswear-Label, einen Nachmieter für den Store im Niederdorf fand, handelte er sofort. Die Location an der Löwenstrasse musste erst noch umgebaut werden. Im Ex-Adidas-Geschäft, dem Bianchi-Haus, eröffnete er kurzfristig als Zwischenlösung mit The Gallery einen Pop-up-Store. «Wir waren dort so erfolgreich, dass wir uns entschieden haben, diesen Laden auch weiterhin zu betreiben. So wurden aus einem The Gallery-Store in Zürich fast aus dem Stand zwei.»

Sybille Frei